white thymallus - Journalismus

Durch einen glücklichen Zufall kam ich zum Schreiben. Seinerzeit fragte mich ein Chefredakteur, ob ich nicht etwas biologisch fundiertes zu einem Aspekt des Fischens schreiben kann. Konnte ich, tat ich und damit begann schließlich meine Karriere als Autor von Artikeln im Special Interest-Bereich. Auch wenn ich mich gelegentlich anderen Themen zuwende, so sind es doch immer wieder die naturwissenschaftlichen Fragen bzw. Erkenntnisse, die mich am meisten faszinieren.

 

Im „Ruhrpott“ aufgewachsen, verbrachte ich schon immer viel Zeit in der Natur: Stichlinge für das eigene Aquarium fangen, mit dem Fernglas Spechte beobachten oder Tierspuren verfolgen und nachzeichnen. Schon früh stand für mich fest, dass ich Biologie studieren werde. Vor dem Studium absolvierte ich noch meinen Zivildienst an einer biologischen Station. Während dieser Zeit begann ich mich ausgiebig mit der Naturfotografie zu beschäftigen und legte damit die Basis für mein fotografisches Können.

 

Biologie & Fliegenfischen als Passion

 

Nach Abschluss meiner Doktorarbeit ging ich für ein Praktikum in eine Hamburger Redaktion, in der ich in das redaktionelle Arbeiten eingeführt wurde. Gleichzeitig verfasste ich weitere Artikel für deutsch- und auch englischsprachige Magazine. Mit der Zeit verbesserte ich meinen Schreibstil, der verständlicherweise noch sehr stark durch das wissenschaftliche Schreiben im Studium geprägt gewesen ist.

Ein paar Jahre später folgte mein erstes Buch, für das ich nicht nur den Text und die Fotos anfertigte, sondern auch meine Fähigkeiten im Grafikdesign einbringen konnte.

 

Zu Ehren einer grauen Dame

 

Ich bemühe mich so oft wie möglich in der Natur zu sein. Da ist meine Fliegenfischen-Passion natürlich sehr hilfreich. Verbringe ich die Zeit nicht gerade rutenschwingend am Wasser, engagiere ich mich in Projekten zum Artenschutz und der Renaturierung von Gewässern. Wenn ich mich nicht draußen aufhalte, kümmere mich gerade um meinen neuen Blog „The Grayling Gazette“ – Äschen, Forellen & allgemeines Fliegenfischen & Fischkultur...

Apropos Äsche: Ich benenne meine Internetseite nach einem der schönsten Fische, der durch die Gewässer schwimmt. Zudem besteht zwischen mir und Thymallus, so der lateinische Name, eine ganz besondere Beziehung, nämlich durch die Tatsache, dass es eine „Flussdame“ war, die als erste meine Fliege nahm.

 

Mit freundlichen Grüßen

Ihr A. Wessolowski, Dr. rer. nat.

 

P.S.: Im Netz auch bei Xing!